Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Schokolade als Hustenmedikament

Unglaublich oder wahr: Die Lieblingssüßigkeit der Deutschen kann Husten effektiv lindern. Vor wenigen Monaten wurde eine Studie publiziert, mit dem Ergebnis, dass so gut wie alle untersuchten Heilmittel gegen Husten kaum Wirkung zeigen. Schokolade zeigte stärkere positive Effekte als Hustensaft. Dies war bisher nicht bekannt.

Neues Hausmittel gegen Husten

Viele Menschen greifen während der kalten Jahreszeit, der Hochsaison von Husten, gerne zu bewährten Hausmitteln. Die lästigen Beschwerden lassen sich oft nicht einfach behandeln, oft dauert die Phase länger als zwei Wochen an. Medikamente helfen nicht dabei, diese Periode zu verkürzen, allerdings können die natürlichen Hausmittel darauf tatsächlich einen positiven Einfluss haben. Neben Milch mit Honig soll nun auch Schokolade Linderung bei Hustenreiz verschaffen.

Die süße Versuchung kann bei zu viel des Guten zwar schnell mal auf die Hüften wandern, der gelegentliche Verzehr in Maßen ist aber sogar zu befürworten: Der Konsum von Schokolade schüttet Glückshormone aus und reduziert Stress.

Die aktuelle Studienlage

Eine englische Studie konnte nun belegen, dass Schokolade auch bei Husten hilfreich sein kann. Die Ergebnisse der größten reell durchgeführten Untersuchung eines rezeptfreien Hustenmittels in Europa sind eindeutig und die Beweise solide: Die Wissenschaftler kamen zu dem Schluss, dass Medikamente auf Kakao-Basis effektiv gegen Husten wirken.

Die Untersuchung mit insgesamt 163 Probanden zeigte, dass derartige Arzneien hilfreicher bei der Behandlung von Husten sind, als herkömmliche Mittel. Innerhalb von nur zwei Tagen trat bei den Personen mit dem „Schokomedikament“ eine deutliche Besserung ein. Viele Patienten konnten die Studie vorzeitig beenden, da ihre Beschwerden schon nicht mehr existierten.

Den Angaben zufolge werden die Ergebnisse der Studie innerhalb des nächsten Jahres veröffentlicht.

Bestimmte Ingredienz ist verantwortlich

Die Studie war nicht die erste zur Untersuchung des Zusammenhangs zwischen Schokolade und Husten. Forscher des Imperial College in London hatten bereits vorher herausgefunden, dass das sogenannte Theobromin, ein Alkaloid im Kakao, Hustenreiz besser lindern kann als Codein, welches in typischen Hustenmedikamenten verwendet wird.

Der Bericht bezüglich dieser Untersuchung lässt verlauten, der positive Effekt sei auf die Konsistenz der Nascherei zurückzuführen: Die weiche, klebrige Schokolade legt sich wohltuend auf die gereizten Schleimhäute und bildet eine schützende Schicht um die Nervenenden, die den Drang zu husten auslösen. Dies ist auch die Erklärung für die altbekannte Wirkung von Honig und Sirups. Angeblich soll Schokolade aber sogar noch ein wenig besser helfen.

Wichtig ist jedoch daran zu denken, dass das Trinken von heißer Schokolade keinen Effekt hat. Der Kakao kommt nicht lange genug mit dem Hals in Berührung, um die Schutzschicht bilden zu können. Das langsame Lutschen von einem Stück Schokolade soll hingegen am hilfreichsten gegen Husten sein. Empfohlen werden dafür Fabrikate mit möglichst hohem Kakaogehalt.

Quellen

[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]

Noch keine Kommentare.

Was denkst Du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.