Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Beschwerden

Prellung (Kontusion) – eine harmlose Alltagsverletzung?

Ein kurzer Moment der Unachtsamkeit und schon ist es passiert. Stöße und Stürze lassen sich im Alltag nicht immer vermeiden und führen häufig zu schmerzhaften Prellungen. Gerade Sportler in Kontaktsportarten sind häufig betroffen von den schmerzenden Stellen an Armen oder Beinen. Bei einer Prellung handelt es sich um eine Schädigung von Körperteilen oder Organen als Folge stumpfer Verletzung durch Fremdeinwirkung.

Verengte Pupillen (Miosis) – Schutz vor Lichteinfall und Symptom neurologischer Erkrankungen

Unsere Pupillen sind immer in Bewegung. Sie passen sich durch Vergrößerung und Verkleinerung an wechselnde Lichtverhältnisse an und unterstützen die Nah- und Fernsicht. Geht diese Flexibilität plötzlich verloren und sind die Pupillen dauerhaft verengt, weist das auf eine ernstzunehmende Erkrankung hin.

Entzündete Augenlider (Blepharitis) – über den akuten Befall und den chronischen Verlauf

Brennende und juckende Augen sind immer ein Warnsignal. Doch was verbirgt sich dahinter? Eine der häufigsten Ursachen ist die Entzündung des Lidrandes. Sie kann sowohl akut als auch chronisch verlaufen und geht mit lästigen Symptomen einher. Der Besuch beim Arzt verschafft schnell Klarheit und verspricht Linderung.

Epilepsie – Wenn das Gehirn krampft

Epilepsie ist eine Erkrankung der Nervenbahnen (sog. ‚Neuronen‘) im Gehirn. Sie äußert sich meistens in Anfällen, die spontan auftreten und keinen offensichtlichen Auslöser haben. Häufen sich die Anfälle, dann spricht man von einer chronischen Epilepsie-Erkrankung. Unter den neuronalen Erkrankungen ist Epilepsie die häufigste. Die Anzeichen für einen epileptischen Anfall reichen von einer erhöhten Geruchswahrnehmung über fummeln an Gegenständen mit den Fingern bis hin zu Krampanfällen mit unkontrollierten Muskelzuckungen.

Weite Pupillen – Normaler körperlicher Reflex oder Warnsignal?

Der Pupille kommt beim Sehprozess eine bedeutende Rolle zu. Sie reguliert den Lichteinfall in das Auge und muss sich daher an unterschiedlichste Lichtverhältnisse anpassen. Dazu kann sie sich durch die Beteiligung verschiedener Muskeln reflexartig zusammenziehen oder weiten. Unter bestimmten Umständen kann eine Erweiterung jedoch auch krankhaften Prozessen unterliegen.

Vorhofflimmern – die häufigste Herzrhythmusstörung

Neben Bluthochdruck und Herzinfarkt ist das Vorhofflimmern vermutlich eine der bekanntesten Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems. Die gerade zu Beginn plötzlichen und heftigen Anfälle, die viele als Herzstolpern wahrnehmen, sind für sich genommen nicht lebensgefährlich. Die wichtigste mögliche Folge des Vorhofflimmerns ist jedoch der Schlaganfall.

Multiple Sklerose (MS) – Chronische Entzündungen in Gehirn und Rückenmark

Bei der Multiplen Sklerose handelt es sich um eine chronisch-entzündliche Erkrankung des zentralen Nervensystems. Die ersten Anzeichen der Erkrankung tun sich meist im Alter zwischen 20 und 40 Jahren auf. Im Verlauf der Erkrankung kommt es zu herdförmigen Verletzungen am Nervensystem, wodurch letztlich Signale schlechter oder gar nicht mehr weitergeleitet werden können.

Vaskuläre Demenz – geistige Einschränkung nach Schlaganfall

Die vaskuläre Demenz hat sehr ähnliche Symptome wie die Alzheimerkrankheit, ist jedoch eine eigene Erkrankung. Die Symptome äußern sich darin, dass die Betroffenen das Gefühl haben, langsamer zu denken und Erinnerungslücken haben. Sie fühlen sich oft mit Ihrem Alltag überfordert und wissen nicht genau, weshalb das so ist.

Erkältung und Sport – Wann möglich und wann gefährlich?

Sportbegeisterte lassen sich durch eine Erkältung oft nicht bremsen und ziehen ihr Programm wie gewohnt durch. Allerdings gilt es in diesem Zusammenhang, auf die Signale des Körpers zu achten. Denn dieser sagt uns, wann wir noch zu Sport in der Lage sind und wann wir uns besser Ruhe gönnen sollten. Im nachfolgenden Artikel gehen wir einmal genauer auf den Zusammenhang zwischen einer Erkältung und Sport ein und erklären, wann Sie noch Sport treiben dürfen und wann Sie doch lieber dem Bett und einer Tasse Tee den Vortritt lassen sollten.

Die Erkältung – keine Grippe, aber ein grippaler Infekt: Ursachen, Symptome & Therapie

Gibt es überhaupt Menschen in Deutschland, die noch nie eine Erkältung hatten? Sehr unwahrscheinlich. Denn durchschnittlich erkrankt jeder Erwachsene jährlich 2–3 Mal an einer Erkältung, auch bekannt als grippaler Infekt. Diese sollte aber nicht mit der weitaus gefährlicheren „echten“ Grippe verwechselt werden. Wir gehen in diesem Artikel auf das alljährliche Winter-Phänomen ein und erklären die Gründe für Husten, tropfende Nase und Halsschmerzen.

Lipödem – Dicke Beine, dünner Bauch?

Das Lipödem beschreibt eine krankhafte Fettverteilungsstörung mit Fettvermehrung. Die Erkrankung betrifft vorwiegend Frauen und nur in sehr seltenen Fällen Männer. Frauen mit Lipödem haben oft „dicke Beine“ bei schlankem Oberkörper, manchmal steht das Lipödem aber auch mit Übergewicht in Verbindung. Die Diagnose des Lipödems fällt nicht immer leicht, da sie oft fälschlicherweise als Adipositas ausgemacht wird.

Schlaganfall (Apoplex, apoplektischer Insult) – einschneidendes Erlebnis und dritthäufigste Todesursache

Der Schlaganfall ist deutschlandweit die dritthäufigste Todesursache nach dem Herzinfarkt und Krebs, weltweit rangiert der Schlaganfall sogar auf Platz zwei. 20 Prozent aller Betroffenen versterben innerhalb der ersten 4 Wochen nach dem Schlaganfall, weitere 37 im Jahr darauf. Ein Schlaganfall ist eine Notfallsituation und erfordert schnellstmögliche Behandlung.

Erhöhter Hirndruck – Unser Gehirn stößt an Grenzen

Unser Gehirn ist immer im Einsatz. Um Umweltreize, Informationen und Empfindungen zuverlässig verarbeiten zu können, hat es einen hohen Sauerstoff- und Nährstoffbedarf, der über eine gleichmäßige Durchblutung sichergestellt wird. Der knöcherne Schädel bietet dem Gehirn und anderen Bestandteilen zudem Schutz vor äußeren Einwirkungen. Ab dem späten Kindesalter ist er darum sehr hart und unnachgiebig. Der Platz im Inneren ist begrenzt und genau das kann im Falle einer Verletzung oder Erkrankung des Gehirns verhängnisvoll werden. Kommt es nämlich zu einer Schwellung des Gehirns, drückt dies vermehrt gegen die unflexible Schädelwand. Mangeldurchblutung und unterbrochene Sauerstoffversorgung drohen – ein lebensgefährlicher Zustand!

Diabetes mellitus und Ernährung: Prävention und Heilung?

Diabetes mellitus Typ I und II sind Stoffwechselerkrankungen, von denen immer mehr Personen betroffen sind. Eine Auseinandersetzung mit Therapiemaßnahmen und dem Umgang mit der Erkrankung im Alltag ist daher unerlässlich. Eine zentrale Rolle in diesem Zusammenhang spielt die Art der Ernährung: So kann die falsche Zusammensetzung des Speiseplans bspw. Auslöser einer Typ-2-Diabetes-Erkrankung sein.

Das Immunsuppressivum Ciclosporin – Erfolgsträger der modernen Organtransplantation

Die Organtransplantation – sie ist für ungefähr 9.500 wartende Menschen in Deutschland (Stand: 2018) ein Hoffnungsschimmer, ihrem Leiden oder sogar ihrem Tod zu entgehen. Ist ein passender Spender gefunden, gilt es jedoch, noch eine zweite Hürde zu überwinden: Abstoßungsreaktionen. So nennt man es, wenn das Immunsystem des Patienten das gespendete Organ als Fremdkörper erkennt und Maßnahmen zu seiner Bekämpfung einleitet. Es behandelt das transplantierte Organ dann wie einen Krankheitserreger. Daher werden nach der Operation Immunsuppressiva eingesetzt, die die Aktivität des Abwehrsystems dämpfen. Diese Medikamente muss der Patient lebenslang einnehmen. Einer der in diesem Kontext häufig eingesetzten Mittel ist Ciclosporin.

COPD oder chronische obstruktive Lungenerkrankung: Rauchen als Ursache, keine Heilung möglich

Weltweit gehört die chronische obstruktive Lungenerkrankung zu den Top 3 der Todesursachen – und die Zahl der Betroffenen steigt. Bei einer COPD, wie die Krankheit auch abgekürzt wird, kommt es zu dauerhaften Entzündungen der kleinen Atemwege. Das schränkt die Atmung teilweise stark ein. Dadurch wird der Körper nicht mit genug Sauerstoff versorgt . Eine COPD tritt in 90 Prozent der Fälle bei langjährigen Rauchern auf. Aber auch Luftverschmutzung und der regelmäßige Kontakt mit Schadstoffen befördern die Erkrankung. Eine COPD ist nicht heilbar.

Pankreatitis – wenn die Bauchspeicheldrüse entzündet ist

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse (des sog. ‚Pankreas‘) ist die Folge einer frühzeitigen Aktivierung von Verdauungsenzymen. Aufgrund von erhöhtem Alkoholkonsum oder Alkoholmissbrauch, aber auch durch Erkrankungen wie Gallensteinen können die Enzyme bereits in der Bauchspeicheldrüse aktiviert werden und das Organ selbst zersetzen. Darauf folgt eine Immunantwort des Körpers. Mediziner unterscheiden zwischen einer akuten (plötzlich auftretenden) Pankreatitis und einer chronischen (immer wiederkehrenden) Entzündung.

Osteoporose und Ernährung: Worauf muss ich achten? Vitamin D und Calcium wichtig

Osteoporose betrifft vor allem ältere Frauen nach der Menopause: Degenerationsprozesse entziehen dem Knochenskelett die Substanz. Darüber hinaus fehlt es an den für den Knochenbau benötigten „Bauelementen“ – vor allem am Mineral Calcium. Die gängige Therapie sieht eine multimodale Behandlung vor, also eine, die auf vielfältigen Ansätzen fußt.

Sonnenschutz: Bei Schuppenflechte besonders wichtig

Die Sonne zaubert einen tollen Teint und regt die körpereigene Vitamin-D-Produktion an. UV-Licht tut auch bei Schuppenflechte gut: Bei vielen Patienten bessert sich im Sommer das Hautbild. Sonnenschutz darf trotzdem nicht fehlen. Ein Hautarzt erklärt, worauf Menschen mit Schuppenflechte in der Sonne besonders achten müssen. Was ist Schuppenflechte? Bei Schuppenflechte spielt das körpereigene Immunsystem verrückt: […]

Durchfall – ein häufiges Symptom und viele mögliche Ursachen

Oft grummelt es im Bereich des Magens und plötzlich verspürt man einen immensen Druck, auf die Toilette gehen zu müssen. Von Durchfall ist eigentlich jeder meist mehrere Male während seines Lebens betroffen. Bei Durchfall handelt es sich um ein oftmals unspezifisches Symptom, das häufiger von Übelkeit und Erbrechen begleitet wird. In vielen Fällen ist Durchfall selbstlimitierend und verschwindet nach einiger Zeit wieder.

Prostatakrebs – welche Risikofaktoren gibt es? Wie werden Prostatakarzinome behandelt?

„Prostatakrebs wird häufig früh erkannt und ist deshalb in vielen Fällen gut behandelbar. Für betroffene Männer kann aber schwierig sein, dass infolge der gängigen Behandlungsmethoden unter Umständen die Fähigkeit zur Erektion oder Ejakulation kaum oder gar nicht mehr vorhanden ist.“ — Dr. Tobias Weigl

Leberkrebs – was ist HCC und wie wird es behandelt?

„Leberkrebs wird im Vergleich mit anderen Krebsarten zwar relativ selten diagnostiziert. Leider wird er aber oft erst in einem späteren Stadium entdeckt, sodass die Heilungschancen eher gering sind. Zwei der wichtigsten Risikofaktoren für die Entstehung von Leberkrebs sind eine Leberzirrhose und Virusinfektionen mit Hepatitis B- oder C-Viren. — Dr. Tobias Weigl

Nierenkrebs – Risikofaktoren, Diagnose und Behandlung

Nierenkrebs ist eine vergleichsweise seltene Krebserkrankung: Rund 2 Prozent aller bösartigen Tumoren, die diagnostiziert werden, sind Nierenzellkarzinome, die häufigste Art von Nierenkrebs. Wird die Erkrankung früh erkannt, ist eine Behandlung und auch eine Heilung gut möglich. Deutlich schlechter sehen die Prognosen aus, wenn Nierenkrebs erst in einem fortgeschrittenen Stadium entdeckt wird. — Dr. Dr. Tobias […]

Nierenwerte – Was Kreatinin, Harnstoff und Urin über die Nierenfunktion aussagen

Als Hauptausscheidungsorgane haben die Nieren vielfältige Funktionen: die „Blutreinigung“ bzw. die Ausscheidung zahlreicher Stoffwechselendprodukte, von Drogen und Medikamenten, die Regulation des Blutdrucks und des Elektrolytgleichgewichts sowie die Hormonproduktion mit Einfluss auf die Bildung roter Blutkörperchen und Mineralisierung der Knochen. Andererseits sind die Nieren in ihrer Funktion stark vom Blutdruck, dem Elektrolytmilieu und weiteren Faktoren wie etwa dem Umfang auszuscheidender Substanzen und ihrer Toxizität abhängig und damit anfällig für Schäden. Zur Beurteilung der Nierenfunktion werden bestimmte Nierenwerte wie Kreatinin, Harnstoff und Cystatin C bestimmt. Ebenso wird auch der Urin und die darin enthaltenen Bestandteile überprüft.

Hautkrebs – Risikofaktoren, Diagnose und Behandlung

Auch aufgrund des Schönheitsideals der gebräunten Haut nimmt die Zahl der Hautkrebserkrankungen weiter zu. Umso wichtiger ist deshalb eine frühzeitige Diagnose: Dann lässt sich Hautkrebs relativ gut behandeln und heilen. Behalten Sie deshalb auffällige Hautstellen im Blick und informieren Sie ihren Arzt bei Auffälligkeiten! — Dr. Tobias Weigl

Sepsis (Blutvergiftung) – Klinischer Notfall mit Fieber, Unterkühlung sowie erhöhter Herz- und Atemfrequenz

Eine Sepsis ist lebensbedrohlich und eine häufige Todesursache. Für die auch als Blutvergiftung bekannte Erkrankung gibt es in den meisten Krankenhäusern sogenannte ‚Sepsis Bundles‘, mithilfe derer sich die Erkrankung innerhalb der ersten, wichtigsten, Stunden bestmöglich behandeln lässt. — Dr. Tobias Weigl

Thiaziddiuretikum HCT gegen Bluthochdruck & Ödeme – Wirkung und Nebenwirkungen

„HCT ist ein sogenanntes Thiaziddiuretikum, das man vor allem bei der Behandlung von Bluthochdruck verwendet. Angesichts der Nebenwirkungen wird die Dosis meist gering gehalten und in aller Regel kombiniert man HCT mit einem anderen Blutdrucksenker, um eine möglichst optimale Wirksamkeit zu erreichen.“ — Dr. Dr. Tobias Weigl

Krampf im Bein – Nächtliche Wadenkrämpfe & Muskelkrämpfe nach sportlicher Belastung

„Muskelkrämpfe sind ein häufiges Leiden, gerade bei Sportlern. Denn ein durch die körperliche Belastung mit dem Schwitzen herbeigeführter Natriummangel begünstigt das Entstehen von Muskelkrämpfen enorm. Aber auch viele andere Störungen oder Krankheiten können für Muskelkrämpfe ursächlich sein.“ — Dr. Tobias Weigl

Herpesviren – Eine Übersicht der Herpes-Typen, Übertragungen und ihrer zugehörigen Erkrankungen

Obwohl die acht bisher bekannten für den Menschen relevanten Herpesviren sich in Zielorganen und Symptomen unterscheiden, manifestieren sie sich vor allem in Erkrankungen der Haut und des lymphatischen Systems. Neben dem allseits bekannten Lippenherpes zählen hierzu auch die Erreger von Windpocken, Gürtelrose und Pfeifferschem Drüsenfieber. — Dr. Tobias Weigl

Sehstörungen – Flimmern, Lichtblitze, schwarze Punkte & Doppeltsehen – Ursachen, Erkrankungen & Therapie

Sehstörungen müssen nicht unbedingt ernste Ursachen haben, sollten im Zweifelsfall aber ärztlich untersucht werden. Denn sie können ein Hinweis auf Erkrankungen des Auges sein, die möglicherweise Ihr Augenlicht bedrohen. Schlimmstenfalls können akute Sehstörungen auch ein Symptom etwa eines drohenden Schlaganfalls sein. — Dr. Tobias Weigl

Radikulopathie Lumbalbereich & Zervikalbereich durch Nervenwurzelschäden – Symptome, Beschwerden

Trotz der starken Schmerzen bei Radikulopathie sollten Sie nur dann Bettruhe einhalten, wenn die Schmerzen so stark sind, dass Sie sich kaum bewegen können. Eine frühe Mobilisierung sowie eine ausreichende medikamentöse Schmerztherapie sollten angestrebt werden, um Folgeschäden wie eine Schonhaltung und eingeschränkte Beweglichkeit zu vermeiden. — Dr. Tobias Weigl

Alkoholismus therapieren – Symptome | Diagnose | Behandlung

Im Rahmen von chronischem Alkoholismus kann es zu einer Vielzahl von Beschwerden kommen. Diese ergeben sich je nach Person und variieren auch abhängig vom jeweiligen Stadium des Alkoholismus. So leiden Alkoholabhängige im Allgemeinen bspw. häufig an abnormem Gewichtsverlust und Schlafstörungen, während sich im Rahmen der Therapie vor allem Entzugserscheinungen wie Angstzustände, Sprachstörungen, Herzrasen oder Kopfschmerzen […]

Abnorme Gewichtszunahme trotz richtiger Ernährung und Sport – Warum nehme ich so stark zu?

Zwei Drittel der Männer und in etwa die Hälfte der Frauen in Deutschland sind übergewichtig, größtenteils aufgrund einer fehlerhaften Ernährung. Doch auch einige Erkrankungen oder Störungen können maßgeblich eine Gewichtszunahme verursachen, ohne dass ein enger Zusammenhang mit der Ernährung besteht. — Dr. Tobias Weigl

Herzwerte & Biomarker Troponin & CK-MB richtig interpretieren

Erkrankungen des Herzens gehören zu den häufigsten Krankheitsbildern der Industrienationen, mit denen die meisten Menschen früher oder später in Berührung kommen werden. Die adäquate Interpretation entsprechender Blutparameter ist ein nützliches Werkzeug, akute Ereignisse zu detektieren oder auszuschließen. — Dr. Tobias Weigl

Clonidin – Dosierung, Wirkung & Nebenwirkungen

Clonidin ist ein blutdrucksenkendes Medikament, das zwar bei der Behandlung von Bluthochdruck nicht das Mittel der Wahl darstellt, aber vor allem in Notfällen zum Einsatz kommt. Es wird darüber hinaus auch in der Intensivmedizin, bei Entzugssyndromen (z.B. Alkohol) und bei „unruhigen Patienten“ nach einer Narkose verwendet. — Dr. Tobias Weigl

Taubheitsgefühl (Hypästhesie) – Taubheit in den Armen, in den Beinen, im Gesicht

Taubheitsgefühle kennt jeder. Wenn mal der Fuß einschläft und es kribbelt, ist das unangenehm, aber ansonsten nicht weiter schlimm. Tritt ein Taubheitsgefühl jedoch häufiger oder begleitet von Schmerzen auf, ist ein Arztbesuch angeraten – beispielsweise um eine neurologische Erkrankung auszuschließen. — Dr. Tobias Weigl

Das Down-Syndrom / Trisomie 21: Entstehung & Ursachen

Das Down-Syndrom ist die häufigste chromosomale „Fehlverteilung“ beim Menschen. Besonders bei Schwangeren über 35 erhöht sich die Wahrscheinlichkeit für ein Kind mit diesem Syndrom. Dank verbesserter chirurgisch- therapeutischer Möglichkeiten bedeutet die Diagnose heute jedoch lange kein Leben in Ausgrenzung oder frühes Todesurteil mehr. — Dr. Tobias Weigl

Muskelzucken – Faszikulation: Wie gefährlich? Welche Ursachen?

„In den meisten Fällen sind Faszikulationen lediglich ein Symptom von Stress oder Mineralienmangel – also harmlos und zu beheben. Sie können jedoch auch die Manifestation einer neurologischen Erkrankung sein. Treten sie daher häufig oder langanhaltend auf, sollte dies bei einem Arztbesuch abgeklärt werden.“ — Dr. Tobias Weigl

Bauchschmerzen links – Unterbauchschmerzen und Oberbauchschmerzen links

Auch wenn sich linksseitige Oberbauchschmerzen im Vergleich zu anderen Bauchschmerzen eher selten ergeben, können dahinter mitunter lebensgefährliche Erkrankungen stecken. Vor allem die Milz und die Bauchspeicheldrüse sind verantwortlich für Schmerzen im linken Oberbauch. Links unten hingegen macht vor allem der Darm Probleme. Am häufigsten kommt es dort zu einer entzündlichen Reaktion von Darmausbuchtungen. — Dr. […]