Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Neuer Super-Wirkstoff gegen Erkältungen

Die Temperaturen sinken immer weiter – längst hat die alljährliche Erkältungszeit Einzug gehalten. Lästige Symptome wie Hals-, Kopf- und Gliederschmerzen, Heiserkeit, Husten und Schnupfen machen aktuell vielen Deutschen das Leben schwer. Medikamente lindern oft nur die Beschwerden, bekämpfen die Erkältung aber nicht per se. Bisher gab es kein Mittel gegen den Feind im Herbst und Winter – das könnte sich aber nun zukünftig endlich ändern.

Neues Super-Molekül ist der Schlüssel

Wissenschaftler sind kürzlich auf ein neues künstliches Super-Molekül gestoßen, welches die Ausbreitung von Erkältungsviren stoppt. Gehören unangenehme Erkältungen damit also bald der Vergangenheit an?

Über vier Jahre hat die Forschung für das Super-Molekül IMP-1088 in Anspruch genommen. Die zugehörige Studie wurde im Fachjournal „Nature Chemistry“ veröffentlicht. Überraschend ist vor allem die Vorgehensweise der britischen Biologen, denn sie konzentrierten sich für ihre Forschung nicht etwa auf den Virus, sondern analysierten die menschlichen Wirtszellen. Diese werden von jedem Typ des Rhinovirus benötigt.

Das IMP – 1088 – Prinzip

Das Super-Molekül setzt in den Wirtszellen an und kämpft direkt gegen den Virus. Die Zellen werden dabei nicht geschädigt. IMP-1088 mindert das menschliche Protein N-Myristoyltransferase, das von den Erkältungsviren für eine Vermehrung gebraucht wird. Schon einige Stunden nach der Behandlung kann so eine deutliche Besserung erzielt werden und das bei allen 160 verschiedenen Typen des Rhinovirus. Die Möglichkeit einer Resistenzentwicklung gegenüber herkömmlichen Medikamenten soll keine Gefahr darstellen.

Bisher wurde das Molekül lediglich im Labor getestet, allerdings könnte es sich trotzdem um einen bedeutungsvollen Durchbruch handeln. Einen Universal-Wirkstoff gegen Erkältungen gab es bisher nicht. Da die Viren sehr anpassungsfähig sind und rasch Resistenzen gegen Medikamente entwickeln existieren bisher nur Mittel gegen die Symptome des Rhinovirus. Bis das neue Molekül für Medikamente zugelassen wird sind allerdings noch weitere Untersuchungen nötig. Die geeignetste Form der Anwendung von IMP-1088 wird das Nasenspray sein, da sich die Viren von Nase und Rachenraum aus vermehren.

Bis ein entsprechendes Spray auf den Markt kommt, gilt es aber durchzuhalten und auf eine ausgewogene vitaminreiche Ernährung, ausreichend Schlaf und Hygiene, sowie richtiges Händewaschen zu achten und so das Risiko einer Erkältung zu minimieren.

[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]

Noch keine Kommentare.

Was denkst Du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.