Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Die größten Vorteile veganer Ernährung

Gesundheitlich tut sich einiges im Körper, wenn man anfängt sich vegan zu ernähren. Nachfolgend vier interessante Fakten über die Wirkung des Verzichts auf tierische Nahrungsmittel.

1. Sie sind leistungsfähiger und haben mehr Energie

Veganer sind oft fitter und wacher als andere Menschen, die genauso lange schlafen. Der Verzehr von tierischen Produkten fördert Entzündungen, die der Körper wiederum abbauen muss – und dieser Prozess kostet Energie. Werden viele basische und entzündungshemmende Lebensmittel wie Obst und Gemüse gegessen, verfügt der Körper somit über mehr Kraft. Das sogar in doppelter Hinsicht, denn pflanzliche Kost braucht nicht so viel Energie, um verdaut zu werden. Um sich zu hundert Prozent vegan zu ernähren, ist es außerdem oft notwendig selbst zu kochen und die genauen Inhaltsstoffe der Lebensmittel zu studieren. Die automatische Folge davon ist, dass mehr frische, unverarbeitete Speisen konsumiert werden, welche den Blutzuckerspiegel konstant halten – damit fällt auch das berüchtigte „Mittagstief“ aus.

2. Sie nehmen ab

Studien haben gezeigt, dass sich eine vegane Ernährungsweise höchst positiv auf den Körperfettanteil auswirkt. Ein Grund dafür ist der niedrigere Cholesterinspiegel, ein anderer die zusätzliche Portion Gemüse, die meist statt dem Fleisch auf den Teller kommt. Ein guter Tausch, denn so nimmt man weniger Kalorien und gleichzeitig mehr füllende Ballaststoffe auf. Zudem wird auf Wurst verzichtet, welcher zu dem enormen Gehalt an gesättigten Fettsäuren oft noch zusätzlicher Zucker beigefügt wird, was sie zu einem echten Dickmacher werden lässt.

Eine Untersuchung des „Journal of General Internal Medicine“ konnte zeigen, dass Vegetarier und Veganer durchschnittlich ganze 2,5 Kilo mehr abnehmen konnten als Fleischesser. Unter anderem deshalb setzen auch viele Models auf eine vegane Ernährung.

3. Ihr Immunsystem ist stärker

Durch übermäßigen Fleischkonsum führt der Körper einen dauerhaften Kampf gegen Entzündungen. Das schwächt das Immunsystem immens. Zudem nehmen wir mit tierischen Produkten immer Dinge auf, die unser Körper gar nicht haben will. Die in der Milch natürlich vorkommenden Wachstumshormone der Kuh halten unsere Abwehrkräfte beispielsweise ziemlich auf Trab – auch wenn diese gerade anderswo im Körper von Nöten wären. Eine vegane Ernährung reduziert außerdem das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

4. Sie bekommen reinere Haut

Verarbeitete Lebensmittel ziehen stets auch das Hautbild in Mitleidenschaft. Speziell Fleisch, Fisch und Milchprodukte übersäuern den Körper und lassen Entzündungen entstehen, die sich auch im Gesicht zeigen. Der Körper scheidet Toxine stets unter anderem über die Haut aus, wenn die Leber die Giftstoffe nicht mehr allein verarbeiten kann. Das Ergebnis sind fettige Haut und Pickel. Veganismus ist damit auch ein echter Beauty-Tipp!

Fazit

Letztendlich muss jeder für sich selbst entscheiden, welche Ernährungsweise man befolgt. Auch ein veganer Speiseplan ist nicht unbedingt gleich vollkommen gesund und ratsam. Wer tierische Produkte zum Beispiel zwar meidet, aber dann zu einem großen Teil von pflanzlichen Süßigkeiten, Knabbereien und Fertigprodukten lebt (auch wenn dies auf dem veganen Weg schwieriger sein mag), der wird die genannten Vorteile nicht für sich nutzen können. Grundsätzlich ist die Ernährungsform immer eine individuelle Sache und die Dosis macht das Gift. Finden Sie also die für sich passende Balance – dabei müssen Sie sich auch nicht zu hundert Prozent an irgendwelche Regeln halten – und essen Sie so, dass es Ihnen guttut.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Noch keine Kommentare.

Was denkst Du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.