Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

COVID-19-Patient*innen: hilft Ausdauertraining?

Moderates Ausdauertraining kann nachweislich durch verschiedene Mechanismen unser Immunsystem stärken. Zudem wurde bereits beobachtet, dass ein solches Training die Symptome von Virusinfektionen lindern kann. Deswegen hat vor Kurzem eine Studie untersucht, ob diese positiven Effekte auch bei COVID-19-Patient*innen beobachtet werden können.

30 Erwachsene, die zwischen 24–45 Jahre alt waren und an milden bis mittelschweren COVID-19-Symptome litten, wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Die Personen, die in der Sport-Gruppe waren, absolvierten über 2 Wochen hinweg 3 x die Woche ein moderates Ausdauertraining (60–75 % der max. Herzfrequenz) über 40 min hinweg. Die Übungen beinhalteten u. a. schnelleres Gehen/lockeres Laufen oder lockeres Fahrradfahren. Ziel der Untersuchung war es, den Schweregerade sowie den Verlauf der Infektion zu erfassen. Außerdem wurden bestimmte Marker des Immunsystems (z. B. Leukozyten) überprüft.

Ausdauertraining verringert COVID-19-Symptome etwas

Im Ergebnis konnten die Forscher*innen feststellen, dass ein Ausdauertraining mit moderater Intensität dazu beitragen kann, den Schweregrad und das Fortschreiten von COVID-19 assoziierten Störungen etwas zu verbessern. Das Training wirkte sich – erwartungsgemäß – positiv auf das Immunsystem aus, indem es die Mengen an Leukozyten, Lymphozyten und Immunglobulin A erhöhte. In diesem Sinne könnte ein solches Ausdauertraining also Teil einer Behandlung sein, zumindest bei denjenigen, deren Gesundheitszustand dies zulässt.

Allerdings verweisen die Studienautor*innen darauf, dass sie die Proband*innen aufgrund der Infektionsgefahr nicht bei den Übungen beaufsichtigen konnten. Zudem war der Beobachtungszeitraum relativ kurz, sodass die Ergebnisse nur als erste Hinweise zu verstehen sind. Insgesamt kann diese Studie v. a. als Ausgangspunkt für weitere Untersuchungen gelten.

Quelle: Ayman A. Mohameda & Motaz Alawnaa (2021): The effect of aerobic exercise on immune biomarkers and symptoms severity and progression in patients with COVID-19: A randomized control trial. In: Journal of Bodywork and Movement Therapies 28, S. 425–432.

Forschungsübersicht zu COVID-19

Stand unserer Recherchen 2021

Anzeigen

In dieser Forschungstabelle möchten wir Ihnen einen Überblick über die aktuelle Studienlage zum Thema COVID 19 geben, damit Sie sich selbst einen Eindruck über die derzeitige Forschungssituation machen können. Selbstverständlich erheben wir aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern können hier nur einen kleinen Einblick geben. Die Tabelle zeigt, welche Stoffe und Vitamine möglicherweise Einfluss auf die Symptome einer COVID-19-Erkrankung haben.

Covid 19 Corona-Virus Corona Pandemie Lungeninfektion Forschung Studien Long COVID

Studienauswahl


In der linken Spalte finden Sie den Evidenzgrad. Der Evidenzgrad zeigt an, welche Qualität die analysierten Studien haben. Man könnte sagen: Je höher der Evidenzgrad desto aussagekräftiger ist auch das Studienergebnis. In der zweiten Spalte finden Sie das Organ, das Körperteil, den Vorgang im Körper usw., für den die jeweilige Stoffwirkung untersucht wurde. Möglich ist auch der umgekehrte Fall, dass in der zweiten Spalte ein Supplement aufgelistet wird. Wie stark die Wirkung dieses Stoffes von der Forschung eingeschätzt wird, zeigt die dritte Spalte. In der vierten Spalte zeigen wir Ihnen, wie viele Studien wir uns für Sie angeschaut haben. In der letzten Spalte geben wir Ihnen noch kurze Anmerkungen mit auf dem Weg, damit Sie die Studienlage etwas besser einschätzen können.

Abschließend möchten wir noch darauf aufmerksam machen, dass Wissenschaft und Forschung ständigem Wandel unterliegen. Neue Erkenntnisse können bspw. eine Überarbeitung bestehender Leitlinien erfordern und medizinische Behandlungsmaßnahmen verändern. Wir versuchen mit unseren Artikeln, Sie auf dem neuesten Stand der Forschung zu halten und geben die wichtigsten Erkenntnisse und Schlussfolgerungen wertungsfrei wider. Im Folgenden finden Sie außerdem noch eine Auswahl der Studien, die wir für Sie analysiert haben. Gerne können Sie sich diese Studien selbst ansehen.

Amit Pal u. a. (2020): Zinc and COVID-19: Basis of Current Clinical Trials. In: Biological Trace Element Research 199/8, S. 2882–2892.

Petek Eylul Taneri u. a. (2020): Anemia and iron metabolism in COVID-19: a systematic review and meta-analysis. In: European Journal of Epidemiology 35/8, S. 7663–773.

Fatemeh Zahedipour u. a. (2020): Potential effects of curcumin in the treatment of COVID-19 infection. In: Phytotherapie Research 34/11, S. 2911–2920.

Cédric Annweile u. a. (2020): Covid-19 and high-dose VITamin D supplementation TRIAL in high-risk older patients (COVIT-TRIAL): study protocol for a randomized controlled trial. In: Trials 21/1, S. 1031.

Adam F. Feyaerts & Walter Luyten (2020): Vitamin C as prophylaxis and adjunctive medical treatment for COVID-19? In: Nutrition.
Click to rate this post!
[Total: 1 Average: 5]
Anzeigen
Anzeigen

Noch keine Kommentare.

Was denkst Du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.