Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

News

Erhöhen Frühgeburten das Risiko für Bluthochdruck?

Bluthochdruck ist eine der häufigsten Erkrankungen unserer Gesellschaft. So erkrankt auch jede 2. Frau im Verlauf ihres Lebens daran. Wichtige Risikofaktoren sind dabei u. a. Bewegungsmangel, Alkoholkonsum, Übergewicht und eine ungesunde Ernährung. Bei Frauen kommen als weiterer Faktor Schwangerschaftskomplikationen wie die Schwangerschaftshypertonie hinzu – zugleich eine wichtige Ursache für eine Frühgeburt. Jetzt hat eine jüngst erschienene Studie untersucht, ob Frühgeburten nicht sogar das Risiko für eine spätere arterielle Hypertonie erhöhen.

Schlafmangel: Wie beeinflusst uns zu wenig Schlaf?

In der Nacht nicht ‚den Dreh‘ finden, sich hin und her wälzen, dauernd aufwachen – für viele von uns leider ein allzu häufiges Problem. Das (langfristig) schlechter Schlaf nicht gesund ist für uns, wissen wir. Ab wann wird unzureichender Schlaf aber zum Problem? Mit welchen Folgen müssen wir rechnen? Diesen Fragen hat sich nun eine neue Studie angenommen.

Begünstigt Übergewicht Zahnfleischerkrankungen?

Übergewicht bzw. Adipositas steht in Verbindung mit entzündlichen, knochenbezogenen Erkrankungen wie Osteoporose oder Arthritis. Die genauen Mechanismen, die dahinterstecken, sind bisher aber noch nicht bekannt. Nun hat aber eine Studie anhand von Zahnfleischerkrankungen eine mögliche Erklärung für derartige Entzündungsprozesse im Zusammenhang mit Übergewicht gefunden.

Haben Vegetarier*innen ein niedrigeres Schlaganfallrisiko?

Eine vegetarische Ernährung gilt gemeinhin als äußerst gesund und in diversen Studien wurde auch nahegelegt, dass Vegetarier*innen ein niedrigeres Risiko für Atherosklerose und damit auch für Herz-Kreislauf-Erkrankung haben. Wie sieht es aber konkret mit Schlaganfällen aus? Das hat nun eine Meta-Analyse versucht herauszufinden und das Schlaganfallrisiko zwischen omnivor („Allesfresser“) und vegetarisch lebenden Menschen verglichen. Hierfür haben die Forscher*innen 7 Kohortenstudien ausgewertet, mit insgesamt 29.705 Vegetarier*nnen und 627.728 Omnivoren bei 408 Schlaganfällen. Drei dieser Studien wurden in den USA, zwei in Taiwan und zwei weitere in Großbritannien.

Klimawandel und Diabetes: wieso Diabetiker*innen eine Risikogruppe sind

Hitzetode, Flutkatastrophen, eine höhere Pollen- und Allergiebelastung – auch in Deutschland bekommen wir mehr und mehr die Auswirkungen des Klimawandels zu spüren. Doch auch Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus können sich besonders durch Hitzewellen massiv verschlechtern, wie die Autor*innen einer jüngst veröffentlichten Review betonen.

Senkt Safran den Blutdruck?

Bereits in der Vergangenheit wurde mehrfach untersucht, inwiefern sich eine Safran-Supplementierung positiv auf Stofwechselerkrankungen auswirken kann. Schon seit mehreren Jahrtausenden wird die (teure) Knollenpflanze als Gewürz-, Heil- und auch als Färbepflanze kultiviert. Jetzt hat eine Meta-Analyse näher geprüft, ob Safran sich möglicherweise als Supplement eignet, um den Blutdruck zu senken.

Senkt der Verzehr von Fisch die Herz-Kreislauf-Sterblichkeit?

Fisch liefert – im Detail natürlich abhängig von der Fischart – viele gesunde Nährstoffe, nicht zuletzt Proteine, Vitamin D oder mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Schon seit geraumer Zeit wird untersucht, ob ein höherer Fischkonsum daztu beiträgt, die Herz-Kreislauf-Sterblichkeit zu reduzieren; bisher waren die Ergebnisse aber widersprüchlich. Jetzt haben Forscher*innen mit einer Meta-Analyse versucht, mehr Licht ins Dunkeln zu bringen.

Sucralose – Süßstoffe sind keine gute Alternative beim Abnehmen

Zucker ist ein Dickmacher, ist direkt oder indirekt an der Entstehung von Krankheiten beteiligt und zerstört die Zähne. Das wissen viele Menschen, wollen nachvollziehbarerweise aber nicht immer auf süße Speisen oder Getränke verzichten. Deswegen greifen Menschen, die gerne abnehmen möchten, vermehrt zu künstlichen Süßstoffen wie Sucralose. Das aber ggf. das genaue Gegenteil eintreten kann und man damit sogar eher zunimmt, hat eine neue US-Studie nahegelegt.

E-Zigaretten – helfen sie beim Verzicht auf Tabakzigaretten?

E-Zigaretten werden gerne als gesündere und langfristig günstigere Alternative zu den herkömmlichen Tabakzigaretten gehandelt. Zudem werden sie oft als erster Zwischenschritt genutzt, um auf Dauer auf Tabakzigaretten verzichten zu können. Aber helfen E-Zigaretten dabei wirklich? Das hat nun ein amerikanische Langzeitstudie näher untersucht.

Hashimoto – gibt es Zusammenhänge mit einem Vitamin-D-Mangel?

Seit längerem wird erforscht, inwiefern Vitamin D eine Rolle bei Autoimmunerkrankungen spielt. Eine der häufigsten Autoimmunerkrankungen ist die Hashimoto-Thyreoiditis, an der tendenziell mehr Frauen als Männer erkranken. Eine retrospektive Studie – also eine Studie, die in der Vergangenheit erhobene Daten auswertet – hat nun untersucht, ob es einen Zusammenhang zwischen Hashimoto und einem Vitamin-D-Mangel gibt.

Sport und Koffein – mehr Leistung durch Koffein?

Wer liebt ihn nicht, den morgendlichen Kaffee? Kaffee ist weltweit einer der meist konsumiertesten Getränke – nicht nur wegen des guten Geschmacks, sondern auch wegen seiner belebenden, ja aufputschenden Wirkung, die vor allem auf Koffein zurückzuführen ist. Wenig verwunderlich ist es deshalb, dass die Auswirkungen von Koffein auf die sportliche Leistungsfähigkeit intensiv beforscht wird. Den aktuellen Stand hat die International Society of Sports Nutrition vor Kurzem zusammengefasst und dafür zahlreiche Studien ausgewertet.

Darmbakterien – wie beeinflussen sie die Aufnahme von Medikamenten im Körper?

Unser Körper ist die Heimat von zahlreichen Bakterien und anderen Mikroorganismen. Gerade Darmbakterien lassen sich in großer Anzahl finden. Schon seit längerer Zeit wird untersucht, ob und wie sich diese Bakterien auf die Verwertung von Medikamenten auswirken. In einem jüngst veröffentlichten Laborexperiment konnte offenbar nachgewiesen werden, dass sich einige Medikamente auch in den Bakterien selbst anreichern – womöglich mit Konsequenzen für die Bioverfügbarkeit der Patient*innen.

Lungenkrebs bei Nichtraucher*innen: verantwortliche Gensignaturen entdeckt

Typischerweise denken wir bei Lungenkrebs an Raucher*innen, die über lange Jahre täglich viele Zigaretten geraucht haben. Nichtsdestoweniger ist das Auftreten von Lungenkrebs auch bei Nichtraucher*innen hoch, zwischen 10–25 % aller Lungenkrebse betreffen Menschen, die in ihrem Leben nie eine Zigarette im Mund hatten. Da seit Jahren immer weniger Menschen rauchen, steigt somit der Anteil der Leute, die nie geraucht haben und dennoch erkranken. Welche Ursachen das haben könnte, hat eine Forschungsgruppe nun näher untersucht.

Malaria: WHO empfiehlt ersten Impfstoff zur breiten Anwendung

Schon seit langer Zeit wird intensiv an Impfstoffen gegen Malaria geforscht. Malaria, die bekannte parasitär-tropische Infektionskrankheit, die durch Protozoen-Parasiten der Gattung ‚Plasmodium‘, ist in Afrika jährlich für den Tod von rund 435.000 Menschen verantwortlich, wovon die meisten Opfer Kinder sind. Vor Kurzem hat nun die Weltgesundheitsorganisation WHO die breite Anwendung des weltweit ersten Impfstoffs gegen Malaria zur Immunisierung von Kindern empfohlen.

Adipositas in der Schwangerschaft – niedrigerer IQ beim Kind?

Adipositas ist vor allem in den Industriestaaten ein großes und zunehmendes Problem. Immer mehr Menschen sind stark übergewichtig und auch Frauenärzt*innen beobachten immer häufiger, dass schwangere Frauen Probleme mit ihrem Gewicht haben. Ein großes Übergewicht während der Schwangerschaft erhöht das Risiko für viele Komplikationen wie Frühgeburten, Gestationsdiabetes oder Präeklampsie.

Strahlentherapie & Brustkrebs – Risiko für koronare Herzkrankheit?

Brustkrebs ist mit großem Abstand die häufigste Krebserkrankung bei Frauen, rund 30,5 % der auftretenden Krebsarten sind Brustkrebs. Eine häufige und gute Behandlungsmethode ist die Strahlentherapie. Allerdings hat jetzt eine Studie nahegelegt, dass eine Bestrahlung eines linksseitigen Brustkrebses Folgen für das Herz haben kann. Ein Nachteil der Strahlentherapie ist, dass durch die Bestrahlung strahlensensibles Gewebe geschädigt wird, wozu auch die Koronararterien des Herzens gehören. Dementsprechend könne eine Bestrahlung das Risiko für eine koronare Herzkrankheit erhöhen.

Niedrigeres Herz-Kreislauf-Risiko für Milchtrinker*innen?

„Milch macht müde Männer munter“ – diesen und andere Sprüche kennen Sie sicher. Milch gehört für viele vor allem beim Frühstück mit auf den Tisch, sei es beim Müsli oder doch das Glas Milch. Das gilt besonders für Schweden, das eines der Länder mit dem höchsten Verzehr von Milch(-produkten) ist. Deshalb haben sich Forscher*innen näher angeschaut, ob der Milchkonsum das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie einen Herzinfarkt erhöht.

Flavonoide hilfreich gegen kognitiven Abbau im Alter?

Das Obst und Gemüse gesundheitliche Vorteile bieten, wissen vermutlich die meisten Menschen. Sprüche wie „An apple a day keeps the doctor away“ sind weithin bekannt. Tatsächlich könnten Obst und Gemüse, die reich an Flavonoiden – die man z. B. auch in dunkler Schokolade findet – sind, dazu beitragen, den kognitiven Abbau im Alter zu verlangsamen. Der mögliche gesundheitliche Nutzen von Flavonoiden wird bereits seit einiger Zeit intensiver beforscht.

Long COVID – was können die Langzeitfolgen einer Coronainfektion sein?

Mittlerweile sind in Deutschland über 60 % aller Menschen vollständig geimpft. Es ist also vermutlich absehbar, dass in den nächsten Monaten – vor allem, wenn ein Impfstoff für Kinder zugelassen wird – die Corona-Pandemie Stück für Stück weiter zurückgedrängt wird, mit einem hoffentlich baldigen Ende dieser Ausnahmesituation. Das Virus wird uns aber weiter begleiten, vor allem diejenigen, die sich infiziert haben und (möglicherweise) unter Langzeitfolgen der Erkrankung leiden. Bisher gibt es insgesamt noch relativ wenig grundlegende Daten zu ‚Long COVID‘, weshalb jüngst eine Forschungsgruppe den aktuellen Stand der Dinge zusammengefasst hat.

Nüsse – schlanker und fitter durch Nüsse?

Nüsse gelten insgesamt als gesundes Nahrungsmittel, unabhängig von ihrem hohen Kalorien- und Fettgehalt. Besonders in vegetarischen und veganen Ernährungsweisen sind sie ein wichtiger Lieferant verschiedener Nährstoffe wie Eisen und damit eigentlich unverzichtbar. Eine jüngst erschienene Studie hat nun untersucht, wie sich der Nusskonsum auf verschiedene Fitness- und Körperwerte auswirkt.

Brustkrebs – höhere Sterblichkeit durch niedrige Vitamin-D-Werte?

In der jüngeren Vergangenheit haben einige Studien nahegelegt, dass Vitamin D womöglich eine gegen Krebs gerichtete Wirkung hat. Mehrere Beobachtungsstudien haben zudem festhalten können, dass die Sterblichkeit bei Frauen, die Brustkrebs und einen niedrigen Vitamin-D-Status hatten, höher war. Da Brustkrebs die häufigste Krebsart bei Frauen ist, haben dies Forscher*innen zum Anlass genommen, diesen Zusammenhang im Rahmen einer Meta-Analyse genauer zu untersuchen.

Erhöht ein Vitamin-B12-Mangel das Krebsrisiko?

Ein Vitamin-B12-Mangel kann verschiedene Symptome verursachen. Dazu gehören vor allem die Blutarmut, Lähmungen, Muskelschwäche, aber auch Nervenstörungen oder Herzinsuffizienzen. Besonders Veganer*innen sind überdurchschnittlich oft von einem Vitamin-B12-Mangel betroffen, aber auch ältere Menschen über 65 nehmen oft zu wenig Vitamin B12 zu sich. Deshalb wird in der Forschung intensiv dazu geforscht, welche Folgen ein solch langfristiger Mangel haben kann.

Sarkopenie – helfen Proteine gegen Muskelschwund im Alter?

Im Alter wird man schwächlicher, manche nahezu gebrechlich – zumindest, wenn wir nichts dagegen tun. Gerade im Alter bauen wir altersbedingt Muskeln ab. Diesen Muskelverlust im Alter nennt man auch Sarkopenie, von der wir letztlich alle betroffen sein werden. Ein häufiges Symptom dieser Alterserscheinung sind bspw. Stürze, die die Gesundheit der Betroffenen auch langfristig beeinträchtigen können. In der Wissenschaft wird in der intensiv daran geforscht, inwiefern verschiedene Supplementierungen alte Menschen dabei unterstützen können. Gerade Proteine spielt hierbei eine größere Rolle.

Helfen Avocados bei Übergewicht?

Viszerales Fettgewebe, vereinfacht gesagt das Bauchfett, ist eng verknüpft mit diversen Erkrankungen und ab bestimmten Ausmaßen außerordentlich ungesund. Dementsprechend wird in der Wissenschaft intensiv dazu geforscht, welche Lebensmitteln bspw. das Abnehmen unterstützen könnten. Da bisher randomisiert-kontrollierte Studien fehlten, haben sich Expert*innen um Naiman A. Khan dessen angenommen, um diese Lücke zu schließen und belastbare Daten zu liefern.

Proteine – mehr Eiweiß zum Erhalt des Denkvermögens im Alter?

In der jüngeren Vergangenheit sind unterschiedliche Ernährungs- und Lebensweisen wichtig geworden, mit denen man Krankheiten, die im Alter gehäuft auftreten, und den Abbau des eigenen Denkvermögens so gut wie möglich vorbeugen kann. Angesichts der Tatsache, dass unsere Gesellschaft immer älter wird, sind das wichtige Überlegungen, die natürlich auch in der Forschung eine immer größere Rolle spielen. Ein Nährstoff, der in dieser Hinsicht mittlerweile stärker beforscht wird, ist Eiweiß.

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (CED): ausreichende Zufuhr von Nährstoffen?

Dass bestimmte Nahrungsmittel – z. B. Alkohol, Süßigkeiten oder gesüßte Getränke – die Symptome von chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED) wie Morbus Crohn begünstigen können, ist weithin bekannt. Naheliegenderweise vermeiden viele Betroffene diese Nahrungsmittel. Dadurch, dass Betroffene aber zahlreiche Lebensmittel meiden, haben diese ein höheres Risiko, zu wenig Mikronährstoffe sowie zu wenig Kalorien und Proteine zuzuführen.

Ginseng – hilft die Pflanze gegen Erektionsprobleme?

Ginseng – die Pflanze gilt im Fernen Osten als Stärkungsmittel, das hilfreich gegen Erschöpfung und Müdigkeit sein und angeblich das Immunsystem stärken soll. Gleichzeitig wird Ginseng, dessen Wurzel als Arzneimittel genutzt wird, mittlerweile auch vermehrt gegen erektile Dysfunktionen eingesetzt. Bei einer derartigen Breite von Wirkungen, die die Wurzel haben soll, gilt es, skeptisch zu bleiben. Deshalb hat eine vor Kurzem erschienene Studie untersucht, ob Ginseng wirklich gegen erektile Dysfunktionen hilft.

Palmöl und Kokosöl: welchen Einfluss haben Sie auf die Blutfettwerte?

Ein Zuviel an gesättigten Fettsäuren, die oft in tierischen Produkten vorkommen, erhöhen den LDL-C-Wert und damit auch das Risiko, Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erleiden. Doch wie sieht es überhaupt mit den beliebten Ölen wie Soja-, Palm- oder Kokosöl aus? Die Auswirkungen dieser Öle auf unsere Blutfettwerte hat sich vor eine im Mai veröffentlichte Studie näher angeschaut.

Wie beeinflusst unsere Ernährung Endometriose?

In der Vergangenheit haben einige Beobachtungsstudien nahelegt, dass Frauen, die an Endometriose leiden, eher dazu neigen, bspw. mehr rotes Fleisch und weniger Gemüse zu essen. Inwiefern Ernährung und die Symptome einer Endometriose zusammenhängen, ist bisher noch unklar geblieben. Ein Team rund um Konstantinos Nirgianakis hat deshalb in einer Literatur-Review die bisherigen Erkenntnisse zusammengetragen, welche Ernährungsweisen möglicherweise Abhilfe bei den Endometriose-Symptomen schaffen können.

Erhöht mangelnde Bewegung das Demenzrisiko?

Bewegung tut gut – das wissen wir alle. Viele von uns bewegen sich aber viel zu wenig, aus verschiedenen Gründen: Arbeit, familiäre Verpflichtungen, körperliche Einschränkungen, vielleicht auch Hobbys, die eher in den eigenen vier Wänden stattfinden. Zu wenig Bewegung wird zu Recht häufig mit Übergewicht in Verbindung gebracht; mittlerweile wird aber immer mehr dazu geforscht, ob mangelnde Bewegung nicht sogar das Demenzrisiko erhöht. Genau diesen Zusammenhang hat sich vor Kurzem eine deutsche Studie näher angeschaut, die im Rahmen der „Mayo Clinic Study of Aging“ in den USA durchgeführt worden ist.

Schokolade: besser morgens oder abends essen?

Milchschokolade hat – im Gegensatz zur dunklen Schokolade – den Ruf, gerade bei übermäßigen Verzehr sich extrem schlecht auf das Gewicht auszuwirken. Mehrere Studien haben das gerade für Frauen in der Postmenopause nahegelegt. Eine jüngst erschienene Studie hat nun untersucht, ob der Zeitpunkt, an dem man Milchschokolade isst, möglicherweise Einfluss darauf hat, inwiefern sich der Schokoladenkonsum auf den Körper während der Postmenopause auswirkt.

Senkt Soja die Herz-Kreislauf-Sterblichkeit?

Soja – die häufiger als ‚Wunderbohne‘ bezeichnete Pflanze ist nicht zuletzt bei Vegetarier*innen und Veganer*innen sehr beliebt. Auch ihr gesundheitlicher Nutzen wird mittlerweile intensiv erforscht. Einige Studien haben dabei nahegelegt, dass der Verzehr von Sojaprodukten kardiovaskuläre Risikofaktoren wie Bluthochdruck, Bluttfettwerte, Gefäßfunktion und -flexibilität positiv beeinflussen kann. Eine neue Studie ging nun einen Schritt weiter und hat untersucht, ob Soja auch das Risiko, infolge von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu sterben, verringern kann.

Helfen Proteine beim Ausdauertraining?

Es ist weithin bekannt und wissenschaftlich erwiesen: Proteine unterstützen den Muskelaufbau in Verbindung mit Krafttraining. Deutlich weniger wurde aber dazu geforscht, ob eine Protein-Supplementierung auch bei Ausdauertraining effektiv ist. Bisher liegen hierfür noch keine eindeutigen Ergebnisse vor, bisherige Studien kamen jeweils zu teils deutlich unterschiedlichen Erkenntnissen. Dieser Problematik hat sich nun ein Team rund um Yen-Nung Lin in einer neuen Studie angenommen.

Demenzrisiko – welchen Einfluss haben Alkohol, Kaffee und Tee?

Alkoholische Getränke, Tee und Kaffee – all das sind über den Globus verteilt beliebte Getränke. Gerade wegen dieser großen Beliebtheit gibt es eine große Anzahl von Studien, die sich mit den unterschiedlichen Auswirkungen dieser Getränke auf den Körper und auf Krankheiten beschäftigt hat. Oft ist aber unklar, ab welchen Mengen gesundheitsfördernde oder schädliche Effekte auftreten, das gilt auch für bspw. für das Demenzrisiko. Genau diese Zusammenhänge hat nun jüngst eine Studie in einer Meta-Analyse untersucht.

Schlaftypen – so beeinflussen sie unsere Hirnfunktion

Langschläfer oder Frühaufsteher, Eule oder Lerche – jeder Mensch hat unterschiedliche, für ihn optimale Schlaf- und Aufstehzeiten. Während die Lerchen schon vor dem Sonnenaufgang putzmunter sind, können die Eulen mitten in der Nacht noch fit sein. Dass der Schlaftyp beeinflusst, wann wir am leistungsfähigsten sind, hat vermutlich jeder schon an sich selbst beobachten können und ist nichts völlig Neues. Man spricht auch von der eigenen „inneren Uhr“.

Haben Vegetarier*innen ein höheres Depressionsrisiko?

Eine vegetarische Ernährung gilt nachweislich als gesund. Wie für eigentlich alle Ernährungsweisen gilt aber auch für den Vegetarismus, dass er nicht perfekt ist: Vegetarier*innen haben häufiger bspw. einen niedrigeren Eisen-, Vitamin B12- und Zink-Status. Inwiefern diese möglicherweise defizitären Nährstoffe bei kognitiven Erkrankungen wie Depressionen eine Rolle spielen, ist bisher nicht eindeutig geklärt: einige Studien deuten an, dass Vegetarier*innen ein niedrigeres Depressionsrisiko haben, während andere ihnen ein erhöhtes Risiko attestieren.

Grüner Tee gegen Akne?

Grüner Tee soll außerordentlich gesund sein und sogar dabei helfen, Parkinson, Alzheimer oder gar Krebs vorzubeugen. Das sind große Versprechung, die aber wissenschaftlich nicht oder nur unzureichend belegt sind. Weitaus realistischer wirkt da schon die Behauptung, dass grüner Tee gegen Akne helfen soll. Wie effektiv grüner Tee wirklich bei Akne hilft – das wurde in der Forschung bisher eher etwas vernachlässigt –, hat nun eine neue Studie geprüft.

Erhöht eine vegane Ernährung das Herz-Kreislauf-Risiko?

Eine vegane Ernährungsweise gilt als gesund und soll das Herz-Kreislauf-System besonders schützen, da vor allem Gemüse, Früchte, Nüsse und Vollkornprodukte verspeist werden und diese Nahrungsmittel weniger Cholesterin und gesättigte Fette enthalten. Da aber bei veganer Ernährung Nährstoffe wie Jod, Zink oder Vitamin B12 häufiger nicht ausreichend zugeführt werden, vermuten einige Forscher*innen, dass sich eine solche Ernährung womöglich sogar negativ auf das Herz-Kreislauf-System auswirken könnte.

Spirulina – hilft die Alge bei Colitis ulcerosa?

Spirulina – die Mikroalge ist in der jüngeren Vergangenheit immer wieder in den Schlagzeilen gewesen als angebliche ‚Wunderalge‘ oder ‚Superfood‘, die z. B. antientzündlich und antioxdiant wirken soll. Viele wissenschaftliche Beweise dafür wurden bisher nur in Tierstudien erbracht, die sich kaum auf den Menschen übertragen lassen. Jetzt hat aber eine im Juni 2021 erschienene Studie untersucht, wie sich eine Supplementierung mit Spirulina auf Menschen mit der chronisch-entzündlichen Darmerkrankung Colitis ulcerosa auswirkt.

Studie zeigt: diese Faktoren beeinflussen erfolgreiches Abnehmen

Dass Übergewicht in unserer Gesellschaft ein schweres Problem ist, ist keine neue Erkenntnis und weithin bekannt: laut dem Robert Koch Institut sind rund 2/3 der Männer und mehr als die Hälfte aller Frauen in Deutschland übergewichtig. Gar ein Viertel der Erwachsenen ist stark übergewichtig, also adipös. Für die meisten Betroffenen ist Abnehmen ein langer und steiniger Weg, der von vielen Rückschlägen und Selbstzweifeln geprägt sein kann. Und wenn das hart erarbeitete Gewichtsziel erreicht wurde, muss man sich der nächsten Herausforderung stellen: das Gewicht halten und nicht wieder zunehmen.

Hilft Kaffee bei Nierenkrankheiten?

Kaffee – alle kennen ihn und vielen können sich einen gelungenen Start in den Tag ohne Kaffee gar nicht vorstellen. Das zeigen alleine die Zahlen, wie viele Tassen Kaffee schätzungsweise im Jahr weltweit konsumiert werden: 500 Milliarden! In Maßen konsumiert kann er viele verschiedene gesundheitliche Vorteile bieten. Und das womöglich auch bei chronischen Nierenerkrankungen (z. B. chronische Niereninsuffizienz). Diesen Zusammenhang hat jedenfalls eine 2021 veröffentlichte Studie untersucht.

Mikronährstoffe in der Mehrlingsschwangerschaft – das brauchen Ihre Kinder!

Die Schwangerschaft ist eine Zeit, die für die werdenden Eltern mit viel Aufregung verbunden ist. Das hat bei Müttern, auch verursacht durch gegensätzliche Empfehlungen, dafür gesorgt, dass sie selbst unsicher sind, wie sie ihr Kind richtig versorgen können. Diese Sorge wächst natürlich, wenn Zwillinge oder Mehrfachschwangerschaften anstehen und direkt mehrere Körper versorgt werden müssen.

Sport stärkt das Immunsystem – doch das sind Folgen von Übertraining

Ganz im Gegensatz zum immer noch viel zu beliebten Spruch „Sport ist Mord“ hat sich in den letzten Jahrzehnten immer klarer herausgestellt, wie gesund Sport ist. Neben dem Schutz vor Übergewicht und den damit verbundenen Krankheiten wie Diabetes oder einem erhöhten Herzinfarktrisiko kommt noch dazu, dass Sport das Immunsystem stärkt. Eine neue Studie hat nun untersucht, ob es einen Punkt gibt, an dem der sportliche Ehrgeiz ins Negative umschlägt und dem Körper mehr schadet als hilft.

Anorexie – macht bewusste Ernährung psychisch krank?

Die Menschheit wird immer dicker. Besonders in den Industrienationen entwickelt sich Überernährung zu einem großen Problem. Gleichzeitig steigt aber auch die Anzahl der Menschen, die im Gegenteil sehr genau auf ihr Gewicht achten und ein großes Augenmerk auf eine gesunde Ernährung legen. Einige gehen dabei allerdings über ihre Grenzen hinaus. Wie eine neue Studie der […]

Die Milch machts – Schützt Kuhmilch vor Allergien?

Allergien scheinen ein Problem moderner Gesellschaften zu sein. Insbesondere in den letzten Jahrzehnten hat sich die Anzahl der Allergie-Patienten vervielfacht, aktuell ohne Signale der Verlangsamung. Es gibt zahlreiche Medikamente, doch die sind immer nur zeitweise wirksam. In einer neuen Studie der Universität Göteborg zeigt sich jetzt allerdings ein Hoffnungsschimmer.

Softdrinks im Check – Macht Cola nur Männer dick?

Gerade jetzt zum Jahreswechsel stehen ungesunde Ernährungsgewohnheiten besonders auf dem Prüfstand. An Gewicht zu verlieren ist wohl der häufigste Neujahrsvorsatz überhaupt. Die Wissenschaft kann dabei ein nützlicher Partner sein, denn viele Forschungsergebnisse unterstützen den Wandel hin zu gesünderer Ernährung und helfen über die ein oder andere Motivationslücke hinweg. Der Softdrinkkonsum ist bei der Gewichtsabnahme einer […]

So schädigt Bluthochdruck Ihre Hirnfunktion im Alter!

Unser Gehirn hat es oft nicht leicht. Täglich vollbringt es unzählige Wunder, organisiert quasi jede unserer Tätigkeiten und wird dabei oftmals nicht genug wertgeschätzt. Was unser Gehirn tatsächlich leistet, fällt in den meisten Fällen erst auf, wenn es diese Funktion nicht mehr erfüllt oder seine Leistung nachlässt. Forscher haben sich nun mit einem großen Risikofaktor […]

Tigernüsse – Sind sie DIE Lösung für Glutenunverträglichkeit?

Ob als Tigernuss oder Erdmandel, hierzulande ist diese Nuss fast unbekannt. Passionierte Angler kennen sie vielleicht als Köder, doch die wahren Vorteile sind bisher nur Experten bekannt. Schade eigentlich, sind die Tigernüsse doch eigentlich sehr gesund und außerdem auch vollkommen unbedenklich für Allergiker. Insbesondere Betroffene von Zöliakie sollten jetzt genau lesen, ob Tigernüsse für sie zur Alternative werden können.

Die Wirksamkeit von Spaziergängen – laufen Sie den Schmerz raus!

Betroffene von chronischen Schmerzen beschreiben immer wieder, dass die Ohnmacht im Umgang mit den Schmerzen einer der psychisch belastendsten Faktoren ist. Tatsächlich sind Schmerzmittel für viele Patienten die einzige Möglichkeit, den Schmerzen für eine kurze Zeit zu entfliehen. Die Forschung aber immer auf der Suche nach Alternativen.

Sport bei Fibromyalgie – damit senken Sie ihre Schmerzen wirklich!

Bei Fibromyalgie handelt es sich um eine Schmerzkrankheit, bei der sich die Muskeln dauerhaft verändern. Sie hat viele Symptome, ist schwer zu diagnostizieren und bedeutet für die Betroffenen einem hohen Leidensdruck ausgesetzt zu sein, dauerhaft und ohne Aussicht auf Verbesserung. Deswegen ist es umso wichtiger, dass die Forschung nach Möglichkeiten sucht, wie dieser Leidensdruck verringert werden kann.

Greenlight-Laser: Licht am Horizont für Migräne-Geplagte?

Migränepatienten stehen ihren Schmerzattacken in den meisten Fällen hoffnungslos gegenüber. Denn obwohl sich die quälenden Kopfschmerzen meistens ankündigen, gibt es wenige Dinge, die Betroffene wirklich tun können. Neben den Kopfschmerzen selbst kommt es häufig auch noch zu weiteren Nebensymptomen, bspw. Übelkeit, Schwindel oder Lichtempfindlichkeit. Jetzt lässt eine neue Therapie aber Hoffnung aufkeimen für die fast […]

Bekannte Früchte, neue Wirkung – so vielseitig kann ein Pfirsich sein!

Ein Pfirsich passt auf den ersten Blick absolut nicht in diese News-Kategorie. Schon vor Jahrzehnten haben diese kleinen, süßen Früchte ihren Weg in unsere Obstregale gefunden und sind vom Speiseplan nicht mehr wegzudenken. Etwas exotischer, aber ebenfalls schon lange in Deutschland bekannt sind die Lotusblumen. Auch nach all diesen Jahren entdecken Forscher immer wieder Neues […]

Übergewicht und Schmerzen – so beeinflusst das Gewicht Ihre Schmerzen

Übergewicht bringt neben der erhöhten Belastung für Gelenke, Muskeln und Knochen noch einige Nachteile mit sich, die auf den ersten Blick eher weniger ersichtlich sind. So ist es eng verbunden mit chronischen Schmerzen, wobei noch nicht vollkommen klar ist, wie es dazu kommt, dass chronische Schmerzen so häufig begleitend auftreten. Die bestehende Forschung ist aber […]

Rückenmarkstimulation – so hilft die Technologie gegen Schmerzen!

Neben der Entwicklung neuer Medikamente bildet die Medizintechnologie einen weiteren Zweig in der medizinischen Forschung. Neuromodulatorisches Hacking ist nur eine der Entdeckungen, die aus diesem Zweig entsprungen ist. Daraus ergeben sich viele medizinische Potenziale. Eines davon steht im Mittelpunkt eines neuen Reviews. Darin wurde der aktuelle Stand der Forschung untersucht.

Ist Kiefernrindenextrakt die Antwort auf chronische Krankheiten?

Bei der aktuellen Palette an Nahrungsergänzungsmitteln, Supplementen und gesundheitsfördernden Substanzen sprechen viele schon von einem Überangebot. Tatsächlich kann es mitunter schwer sein, die richtigen Mittel für sich zu finden. Trotzdem gibt es auch immer wieder neuartige Supplemente, die so bisher noch nicht auf dem Markt verfügbar waren. Eines davon ist der Kiefernrindenextrakt und genau der […]

Verhindern Aroniabeeren die Bildung von Fettpolstern?

Ob man diese kleinen Beeren jetzt Aronia oder schwarze Apfelbeere nennt, dieses Steinobst ist aktuell wohl nur Experten bekannt. Dabei strotzen diese dunkelvioletten Früchte vor wertvollen Inhaltsstoffen, die eigentlich auf keinem Teller – oder in keinem Müsli – fehlen sollten. Interessant ist, dass die Beeren unter Tierliebhabern schon wesentlich größeren Anklang gefunden haben. Hunde-, Pferde- […]

Vitiligo – Ist Zinkmangel ein Auslöser für die Weißfleckenkrankheit?

Die sogenannte Weißfleckenkrankheit, medizinisch Vitiligo genannt, stellt Mediziner bis heute vor Rätsel. Diese nicht ansteckende Hautkrankheit sorgt für pigmentfreie, also weiße Flecken auf der Haut. Sie ist nicht ansteckend, ihre genaue Ursache ist aber weiterhin unbekannt. Forscher haben jetzt untersucht, ob der Zinkhaushalt einen Einfluss darauf hat.

Positive Tier-Studien: bringen Probiotika Vorteile für Sportler?

In einem menschlichen Magen finden sich Billionen kleine Mikroorganismen, die für die Tätigkeit des Darms unverzichtbar sind. Erst diese Mikroben ermöglichen die Verdauung. Aktuell im Mittelpunkt steht dabei das Probiotikum Bifidobacterium longum. Nachdem bereits letztes Jahr festgestellt wurde, dass es zur Stressreduzierung beiträgt, sind jetzt neue Studienergebnisse veröffentlicht worden, die Sportler aufhorchen lassen. Bereits in […]

So gesund ist Fasten wirklich – senkt es das Risiko für Herzerkrankungen?

Während Fasten mitunter als reine Maßnahme zur Gewichtsreduktion verstanden wird, bringt es viele weitere positive Auswirkungen mit sich. Deswegen kann es auch gesundheitliche Vorteile bringen, wenn Gewichtsverlust nicht das primäre Ziel ist. In einer neuen Studie wurde nun untersucht, inwiefern sich Fasten auf das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen auswirkt. Kardiovaskuläre Erkrankungen sind Krankheiten, die vom […]

Schützt Vitamin D3 vor altersbedingtem Muskelabbau?

Wenn über Vitamin D geredet wird, ist das eigentlich ein Sammelbegriff für fettlösliche Vitamine, die wichtig für Knochen und Kalziumhaushalt sind. Der Körper kann es mithilfe von Sonnenlicht eigenständig herstellen, doch gerade in den dunklen Monaten kann ein Mangel drohen. In einer neuen Studie wurde nun untersucht, ob Vitamin D3 neben den positiven Wirkungen u. a. auf die Knochen, den Kalziumhaushalt und das Immunsystem auch gegen altersbedingten Muskelabbau helfen kann.

Protein im Sportler-Check – was bringt es wirklich?

Proteine sind im Profisport kaum noch wegzudenken und auch im Breitensport steigt die Nachfrage nach Proteinpräparaten stetig an. Während viele Freizeitsportler versuchen, den Proteinbedarf rein über die Nahrung zu decken, greifen immer mehr Menschen zu Pulvern oder Nahrungsmitteln, die mit Protein angereichert wurden. In einer neuen Studie wurde nun der Einfluss von Whey-Protein auf die Magermasse des Körpers untersucht.

Multivitamin-Präparate gegen Epilepsie – das verraten neue Studien

In der Vergangenheit haben bereits einige Studien die positive Wirkung vieler Vitamine auf Epilepsie untersucht. Als Ergänzung oder sogar Alternative zur herkömmlichen medikamentösen Behandlung konnten sie sich bisher allerdings nicht herausstellen. Dabei haben sie durchaus das Potenzial, eine sinnvolle Ergänzung zu Medikamenten zu sein.

So schützt fermentiertes Soja vor chronischen Nierenerkrankungen

Chronische Nierenerkrankungen sind ein unterschätztes Risiko in unserer Gesellschaft. Neben der Gefahr, dialysepflichtig zu werden, geht eine Einschränkung der Nierenfunktion auch immer mit weiteren Funktionseinschränkungen einher. So drohen kardiovaskuläre Risiken und die Gesamtmortalität ist im Vergleich zu nicht Nierenkranken erhöht.

Cholecalciferol gegen Vitamin-D-Mangel im Winter

Eine der häufigsten Mangelerscheinungen bei Menschen ist der Vitamin-D-Mangel. Besonders in den dunklen Monaten erhält unser Körper nicht genug Vitamin D. Das kann zu verschiedenen Symptomen wie Haarausfall, Osteoporose und einer erhöhten Infektanfälligkeit führen. Forscher sind daher immer auf der Suche nach Möglichkeiten, den Mangel an Sonnenlicht auszugleichen. In dieser neuen Studie haben Sie dafür die Wirkung von Cholecalciferol getestet.

Fördern Proteine den Muskelaufbau? Das sagt die Forschung

Die Magermasse des Körpers ist ein entscheidender Faktor für die Gesundheit. Der Begriff Magermasse bezeichnet das Körpergewicht abzüglich des Speicherfettes im Körper. Diese fettfreie Körpermasse (FFM) kann durch gezieltes Abnehmen oder durch Muskelaufbautraining gesteigert werden. Ein häufig genutztes und immer wieder empfohlenes Nahrungsergänzungsmittel für Sportler ist Eiweiß. Außer in unserer Nahrung steht es in verschiedensten […]

Diesen Effekt haben Traubenkerne auf das Gefäßsystem

Ein gelegentliches Glas Wein hat positive Auswirkungen auf die Gesundheit. Das liegt unter anderem an den sekundären Pflanzenstoffen, die sich in den Trauben befinden. Bei der Herstellung von Wein landen die gesunden Stoffe auch in der Flasche und können so eingenommen werden. Die Traubenkerne stecken voller Stoffe wie Resveratrol oder Polyphenole. Polyphenolen wird eine positive […]

Führt Folsäuremangel zu Übergewicht?

Schwangere Frauen kennen seine Bedeutung schon längst. Folsäure, oder auch Vitamin B9, ist enorm wichtig für die Entwicklung des ungeborenen Kindes und wird von vielen Kinderärzten empfohlen. Doch nicht nur Schwangere benötigen Folsäure, es beeinflusst bei allen Menschen Stoffwechselprozesse im Körper. Umso schwerwiegender ist die Beobachtung, dass weniger als 50 % der Deutschen den empfohlenen Tagesbedarf decken können. Durch den Folsäuremangel drohen weitere gesundheitliche Probleme.

Erhalten Omega-3-Fettsäuren die Selbständigkeit im Alter?

Für viele Senioren stellt die Bewältigung des Alltags eine große Herausforderung dar. Obwohl der Schritt in ein Alters- oder Pflegeheim häufig noch mit einem gesellschaftlichen Stigma belegt ist, stellt er für viele alte Menschen die einzige Möglichkeit dar. Dabei ist es vor allem der Verlust der Selbständigkeit, der Senioren zu schaffen macht. Eine gesunde und […]

Profitieren Vegetarier stärker von Kreatinsupplementen?

Kreatin ist besonders unter Sportlern beliebt. Dabei erfüllt es eine Reihe von Funktionen, die sich allgemein als leistungsfördernd auswirken. Es dient dem Körper als Energiespeicher und wird generell über die Nahrung aufgenommen. Dabei sind besonders Fleisch- und Fischprodukte sind reich an Kreatin. Vegetarier und Veganer nehmen daher oftmals gezwungenermaßen weniger Kreatin zu sich.

Diesen Einfluss hat Vitamin D auf die männliche Fruchtbarkeit

In den letzten Jahren sind immer wieder Studien zur Auswirkung von Vitamin D auf die Fruchtbarkeit durchgeführt worden. Bevor in Spermien Vitamin-D-Rezeptoren nachgewiesen wurden, galt Vitamin D lange nicht als Einflussfaktor für die Spermienqualität. Inzwischen hat sich diese Auffassung geändert und die positive Wirkung einer ausreichenden Vitamin-D-Versorgung auf die Fortpflanzungsfähigkeit ist wissenschaftlich nachgewiesen.

Diesen Effekt haben antioxidative Nährstoffe auf ihre Zellen

Oxidativer Stress greift die Zellen im Körper an und kann zu vorzeitiger Zellalterung führen. Dadurch können Erkrankungen wie Demenz gefördert werden. Antioxidative Nährstoffe senken diesen Stress im Körper indem sie freie Radikale abbauen. Das sind aggressive Sauerstoffmoleküle, die die Zellen angreifen. Deswegen sind Antioxidanzien sehr beliebt in der Nahrungsergänzung.

Diese Zink-Supplemente helfen am besten gegen Durchfall

In Entwicklungs- und Schwellenländern kommt es häufiger zu Magen- und Darmproblemen als in Industrieländern. Ein Grund dafür ist Mangelernährung. Besonders Kinder und Jugendliche leiden oft unter den Folgen von mangelndem Nährstoffangebot in der Nahrung. Zink hat sich als zuverlässige Nahrungsergänzung erwiesen, die bereits nachweisen konnte, dass sie Gewichtszunahme unterstützt und Magen-Darm-Beschwerden wie Durchfall vorbeugen kann.

Helfen Diät-Präparate bei der Behandlung von Diabetes?

Übergewicht ist einer der Hauptrisikofaktoren für Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit). Ein hoher Anteil an Fettgewebe beeinträchtigt die Wirkung von Insulin. Deswegen wird Diabetes-Patienten oft zu einer Gewichtsreduzierung geraten. Denn diese verspricht eine erhöhte Wirksamkeit des Insulins und ein sinkendes Risiko für Herzinfarkte, Schlaganfälle oder anderen Gefäßerkrankungen. Für diese Krankheiten sind Diabetes-Patienten besonders anfällig. Zur Unterstützung des […]

Die Wirkung von Omega-3-Fettsäuren bei Arrhythmien

Die Wirkung von Omega-3-Fettsäuren auf kardiovaskuläre Erkrankungen steht in der medizinischen Forschung schon seit einigen Jahrzehnten hoch im Kurs. Je mehr Fisch man zu sich nimmt, desto besser schützen die Omega-3-Fettsäuren vor Erkrankungen wie der Koronaren Herzerkrankung, so versprach zumindest die Werbung. Die zwei Forscherinnen Sarah Parish und Marion Mafham haben nun untersucht, ob diese Behauptung auch durch wissenschaftliche Studien belegt werden kann.

Eisen-Supplemente richtig einnehmen – so wirken sie optimal!

Die Versorgung mit Eisen ist wichtig für die Bildung von roten Blutkörperchen. Das sogenannte Hämoglobin, der Farbstoff, der die Blutkörperchen rot färbt, benötigt Eisen. Das Hämoglobin ist der entscheidende Bestandteil im Blut, der Sauerstoff bindet und anschließend im gesamten Körper verteilt. Damit ist Eisen für den Körper unentbehrlich, kann allerdings nicht selbst hergestellt werden. Bei […]