Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Länger leben mit Genussmitteln

Schokolade, Kaffee und Co. sind nicht gerade dafür bekannt der Gesundheit etwas Gutes zu tun. Eine kürzlich publizierte Studie besagt nun aber Anderes: Zink wird mit den beliebten Genussmitteln Kaffee, Schokolade und Tee besser aufgenommen und verwertet.

Warum Zink sinnvoll ist

Jung und gesund zu bleiben und das ein Leben lang ist der Wunsch von vielen Menschen. Zink kann dazu beitragen den Alterungsprozess zu verlangsamen und das Immunsystem zu stärken – gerade zur aktuellen Erkältungszeit ein positiver Effekt.

Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg konnten festhalten, wie sich oxidativer Stress reduzieren lässt, der unter anderem für die Alterung und eine niedrigere Lebensdauer verantwortlich ist. Zusammen mit US-amerikanischen Forschern fand das Team die Lösung: Zink. Doch dieser entfaltet seinen vollen Schutz erst, wenn er gemeinsam mit bestimmten Lebensmitteln eingenommen wird. Überraschend, dass es sich bei diesen tatsächlich um Kaffee, Schokolade, Tee und Wein handelt. Die Ergebnisse wurden in der Fachzeitschrift „Nature Chemistry“ veröffentlicht.

Quelle ewiger Jugend?

Das bayerische Forschungsteam entdeckte, dass das Spurenelement Zink wirksam vor Superoxiden schützen kann. Superoxide sind hochreaktive Moleküle, die bei der Sauerstoffverwertung entstehen. Sie können zu einer Vielzahl an Zellschäden und Störungen von Proteinen, Lipiden und dem menschlichen Genom führen, was wiederum den Alterungsprozess vorantreibt. Dieser Vorgang ist unter der Bezeichnung „oxidativer Stress“ bekannt. Zink allein kann diesen Prozess nicht aufhalten, den Körper allerdings zu einem großen Teil davor bewahren, wenn er in Kombination mit Polyphenolen konsumiert wird. Polyphenole sind pflanzliche Substanzen, die eben in Lebensmitteln wie Kaffee, Schokolade, Tee oder Wein vorkommen.

Wirkungsweise des Spurenelements

Zink aktiviert die sogenannte Hydrochinongruppe der Polyphenole. Zink und Hydrochinon zusammen lassen ein Enzym entstehen, welches antioxidativ wirkt und durch Oxidation verursachte Abbauvorgänge vermeidet. Die Superoxide werden so verwertet, bevor sie dem Körper schaden können und oxidativer Stress stark eingeschränkt oder sogar gänzlich verhindert.

Superoxide sind nicht nur ein Nebenprodukt der menschlichen Zellatmung und für einen Teil des Alterungsprozesses verantwortlich, sondern steht zusätzlich unter Verdacht eine Vielzahl an Krankheiten zu fördern. Zu diesen gehören beispielsweise Entzündungen, neurodegenerative Erkrankungen und einige Krebsarten. Die Supplementierung von Zink ist also nicht nur zu Anti-Aging-Zwecken sinnvoll. Vorsicht ist hier allerdings in Bezug auf Alkohol geboten, denn auch wenn Wein ebenfalls Hydrochinon enthält, ist Alkohol keinesfalls gut für die Gesundheit und sollte möglichst selten konsumiert werden. Ein regelmäßiger Verzehr würde die positiven Auswirkungen des Zinks wieder zunichtemachen.

Zink hat Sonderstellung

Laut den Wissenschaftlern bietet nicht nur Zink diese antioxidative Wirkung, sondern auch andere Metalle wie Eisen, Kupfer, Mangan und Nickel. Allerdings können diese gleichzeitig zu einer Steigerung des oxidativen Stresses führen, wenn die Dosis zu hoch ausfällt. Zink sei im Vergleich viel weniger toxisch, bezüglich Nebenwirkungen muss man sich keine Gedanken machen – ein echter Gesundheitsbooster also, vor dem man sich nicht fürchten muss. Professorin Ivanović-Burmazović zufolge wird es die genannten Genussmittel zukünftig möglicherweise wirklich mit Zinkzusatz zu kaufen geben, um die Vorteile unkompliziert nutzen zu können.

[Gesamt:3    Durchschnitt: 5/5]

Noch keine Kommentare.

Was denkst Du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.