Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Schlaflose Nächte – Schlafstörungen durch Eisenmangel?

Es gibt viele Varianten der Schlafstörung. Viele Menschen schlafen abends schlecht ein, andere haben Probleme mit dem Durchschlafen. Wie auch immer das Problem im Detail aussieht, Schlafstörungen wirken sich schon nach kurzer Zeit extrem nachteilig auf das psychische und physische Wohlbefinden aus. Deswegen arbeitet die Forschung daran, die Faktoren, die schlaflose Nächte auslösen, zu identifizieren und Methoden dagegen zu entwickeln. Die Forscher entdeckten jetzt eine neue Möglichkeit: Schlafstörungen durch Eisenmangel.

Diese Theorie wird in der Wissenschaft schon länger diskutiert. Wissenschaftlich belastbare Daten fehlten allerdings bisher. Krankenhauspatienten eignen sich für diese Form der Beobachtung am besten, doch bisher wurden die Eisenwerte von Patienten in langfristiger stationärer Behandlung selten überprüft.

Dieses Vakuum versucht eine Review-Studie nun mit Informationen zu füllen. Dafür wurden insgesamt 100 medizinische Fachartikel und -studien aus den Jahren 1972 bis 2019 analysiert. Dabei erwies sich, dass die Supplementation von Eisen in 29 von 30 Studien effizient gegen Schlafstörungen half. Insbesondere ältere Menschen profitieren von einer zusätzlichen Einnahme von Eisen. 15 von 20 untersuchten Studien zeigten eine positive Wirkung.

Aus diesen Ergebnissen schließen die Forscher eindeutig, dass Eisenmangel ein Faktor bei Schlafstörungen sein kann. Sie raten dringend dazu, eine Blutgasanalyse bei Patienten mit Schlafstörungen durchzuführen und den Eisenhaushalt zu kontrollieren. Um in der Zukunft weiter an diesem Thema zu forschen, müssen allerdings die Studien aufeinander abgestimmt werden, damit eine bessere Vergleichbarkeit gegeben ist. Zum Schluss sei gesagt, dass die Vorteile einer Eisen-Supplementation bei Schlafstörungen nicht nur für Krankenhauspatienten bestehen. Generell kann die zusätzliche Einnahme von Eisen dabei helfen, ausgeschlafen aufzuwachen.

Quelle:

Click to rate this post!
[Total: 5 Average: 5]
Anzeigen
Anzeigen
3 Antworten
  • Kim Altgeld
    21.07.2021 16:10

    Kann ich nur zustimmen👍!
    LG aus dem Westerwald ☀

  • Korinna
    27.08.2021 14:32

    Das kann ich auch bestätigen! Allerdings gehörten zu meiner Eisenmangelanämie noch so viele unangenehme Symptome, dass die Schlafstörungen gar nicht das schlimmste waren. Wichtig finde ich noch zu erwähnen, dass in Deutschland immer Hb überprüft wird. Nach der Fehlgeburt durch den starken Eisenmangel sagte dann mein Gyn, dass der Hb-Wert zu Beginn der Schwangerschaft ja in Ordnung gewesen sei. Viel wichtiger ist aber das Ferritin. Der Hb-Wert reagiert eigentlich erst, wenn es ganz kritisch wird – so war’s dann auch bei mir. Ich habe gehört, dass Ferritin keine Standard Kassenleistung sei und deshalb nicht mitgetestet wird. Stimmt das? Interessieren würden mich auch noch genauere Informationen zur Eiseneinnahme. Da gibt es ja unglaublich viel zu beachten. Irgendwo hatte ich gelesen, dass es besser sei nur alle 2 Tage die Tabletten zu nehmen, damit die Aufnahme nicht blockiert wird. Bisher habe ich morgens und abends je 100mg genommen – vor den Mahlzeiten mit einem Glas Orangensaft.

Was denkst Du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.