Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Calcium und die Koronare Herzkrankheit – Fluch oder Segen?

Insbesondere im Alter steigt das Risiko für eine Osteoporose. Dabei werden die Knochen dünner und poröser und somit anfällt für Brüche. Diese Brüche stellen bei Senioren ein ernsthaftes Gesundheitsrisiko dar, denn im hohen Alter erholen die Patienten sich nicht mehr davon. Die Mortalität innerhalb eines Jahres nach einer Hüftfraktur durch Osteoporose liegt bei 20–24%. Dieser Wert zeigt, wie wichtig eine gute Versorgung der Knochen ist. Dafür bieten sich Calciumsupplemente und Vitamin D an. Beide Nährstoffe werden zur Vorbeugung von Osteoporose verkauft. Doch bringen Sie auch Risiken mit sich?

Dieser Frage widmen sich Forscher in einem neuen Artikel, der sich mit den Folgen einer Calciumsupplementation auf das Herz beschäftigt. So untersuchten die Forscher, ob dauerhaft erhöhte Calciumwerte für die Ausbildung einer Koronaren Herzkrankheit verantwortlich sein können.

Dafür analysierten die Forscher eine Reihe von Studien, die sich mit dem Einfluss von Calcium als Risikofaktor beschäftigten. Interessant ist dabei vor allem die Beobachtung, dass keine der Studien einen direkten nachteiligen Effekt auf die Herzgesundheit nachweisen konnte. In mehreren großangelegten Studien zeigte sich, dass auch hohe Dosierungen von Calcium keinen Einfluss auf kardiovaskuläre Erkrankungen wie die Koronare Herzkrankheit haben.

Allerdings zeigte sich auch, dass der Nutzen von Calcium ebenfalls nicht nachgewiesen werden konnte. Eine Studie aus dem Jahr 2019 konnte weder positive, noch negative Wirkungen nachweisen. Vorsicht ist lediglich bei Patienten mit Nierenschädigungen oder Diabetes geboten. Diese nehmen das Calcium anders auf, als gesunde Menschen und könnten deswegen langfristig das Herz schädigen. Besonders gefährlich ist hierbei die Kombination hochdosierter Calciumsupplemente und einer niedrigen Calciumversorgung über die normale Ernährung.

Quellen:

  • Taylor C. Wallace u. Connie M. Weaver (2019): Calcium Supplementation and Coronary Artery Disease: A Methodological Confound?. In: Nutrients 39/5.
  • Chao Yang u.a. (2019): The Evidence and Controversy Between Dietary Calcium Intake and Calcium Supplementation and the Risk of Cardiovascular Disease: A Systematic Review and Meta-Analysis of Cohort Studies and Randomized Controlled Trials. In: Journal of the American College of Nutrition 39/4.
[Gesamt: 2   Durchschnitt:  5/5]
Anzeigen
Anzeigen

Noch keine Kommentare.

Was denkst Du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.