Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Helfen Vitamin D- und Magnesium-Präparate bei ADHS?

ADHS steht für Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung. Die Zahl der ADHS-Diagnosen ist in den letzten Jahren sprunghaft angestiegen. Immer mehr Schüler leiden an dieser neurobiologischen Erkrankung und den damit einhergehenden Aufmerksamkeitsschwächen. Lange sind Forscher und Bildungsexperten davon ausgegangen, dass ADHS im Laufe der Zeit verschwindet. Dagegen spricht die steigende Anzahl der Fälle von ADHS bei Erwachsenen. Zusätzliches Vitamin D bei ADHS könnte die Lösung dafür sein.

In einer neuen Studie haben iranische Forscher untersucht, welche Auswirkungen verschiedene Nahrungsergänzungsmittel auf ADHS haben. ADHS wird anhand von drei Faktoren bestimmt: Aufmerksamkeitsstörungen, Hyperaktivität und Impulsivität. Daraus entstehen Verhaltensprobleme, die den Betroffenen schulischen oder beruflichen Erfolg erschweren.

In der Studie untersuchten die Forscher, inwiefern hochdosiertes Vitamin D und Magnesium zu einer Senkung dieser Verhaltensauffälligkeiten führen können. Dabei erhielten 33 Kinder hohe Dosen an Vitamin D (50.000 IU/Woche) und Magnesium (täglich 6mg/Kilogramm Körpergewicht). Eine andere, gleichgroße Gruppe erhielt lediglich ein Placebo. Zur Analyse des Verhaltens griffen die Forscher auf ‚Conner’s Parent Rating Scale‘ zurück.

Nach acht Woche stellte sich heraus, dass die Kinder in der Placebo-Gruppe weiterhin vergleichbar oft Verhaltensauffälligkeiten zeigten. In der ersten Versuchsgruppe konnten jedoch signifikante Verbesserungen bei Benimmproblemen, sozialen Problemen und Angststörungen verzeichnet werden. Lediglich die ebenfalls analysierten psychosomatischen Probleme der Kinder befanden sich auf einem ähnlich hohen Level wie zu Beginn der Studie.

Daraus folgt für die Forscher, dass Vitamin D und Magnesium effektive Supplemente zur Zustandsverbesserung bei ADHS sind. Nähere Untersuchungen müssen nun ergeben, welches Präparat die höhere Wirkung erzielt und ob diese Wirkung bereits bei niedrigeren, stoffwechselschonenderen, Dosen eintritt.

Quelle:

Anzeigen
  • Mostafa Hemamy (2020): Effect of Vitamin D and Magnesium Supplementation on Behavior Problems in Children with Attention-Deficit Hyperactivity Disorder. In: International Journal of Preventative Medicine 11/4.
[Gesamt: 2   Durchschnitt:  5/5]
Anzeigen
Anzeigen

Noch keine Kommentare.

Was denkst Du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.