Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Flavonoide gegen Übergewicht – so überlisten Sie Ihren Metabolismus!

Flavonoide gehören zur Gruppe der sekundären Pflanzenstoffe. Das sind Stoffe, die in den Pflanzen nicht unmittelbar zum Stoffwechsel beitragen oder produziert werden. Einige dieser Stoffe haben nachweisbar positive Wirkungen auf die Gesundheit. Flavonoide sind nur ein Beispiel dafür. Man findet sie in Kaffee, Tee, Trauben und unzähligen anderen Pflanzen. Forscher haben nun untersucht, ob sie sich auch positiv auf unseren Stoffwechsel auswirken.

Dabei steht in dieser Studie die Bekämpfung von Übergewicht im Fokus. In den letzten Jahren hat sich das steigende Durchschnittsgewicht der Bevölkerung in vielen Industrienationen zu einem ernsthaften Gesundheitsproblem entwickelt. Übergewicht wird mit vielfältigen gesundheitlichen Problemen verbunden und wirkt effektiv lebensverkürzend. Deswegen wäre eine positive Wirkung der Flavonoide auf den Stoffwechsel eine willkommene Hilfe im Kampf gegen Übergewicht.

Die Forscher untersuchten jetzt, ob die Flavonoide neben ihrer antioxidativen Wirkung auch die Signalweiterleitung zwischen den Zellen beeinflussen und somit Übergewicht vorbeugen können. Dazu untersuchten die Forscher den jeweiligen Einfluss des Stoffes auf verschiedene Organe im Körper, bspw. die Leber, das zentrale Nervensystem und auf verschiedene Arten von Fettzellen.

Zuerst lässt sich festhalten, dass Flavonoide eine positive Wirkung auf Übergewicht haben. Zum einen ist da die verbesserte Kontrolle des Körpergewichts, viel wichtiger ist allerdings der Einfluss auf die Insulinsensitivität des Körpers. So wird nicht nur Übergewicht verhindert, sondern auch Krankheiten wie Diabetes oder eine Fettleber. Dabei ist die Art der Einnahme für die Wirkung nicht ausschlaggebend. Nahrungsergänzungsmittel sind ebenso sinnvoll wie natürliche Quellen genutzt, um den Körper mit Flavonoiden zu versorgen. Zum jetzigen Zeitpunkt fehlen allerdings Untersuchungen, die die empfohlene Dosierung oder einen optimalen Zeitpunkt der Einnahme näher eingrenzen könnten.

Quelle:

[Gesamt: 2   Durchschnitt:  5/5]
Anzeigen
Anzeigen

Noch keine Kommentare.

Was denkst Du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.